Über uns

Unser Team kommt aus den unterschiedlichsten Bereichen und wächst stetig. Gemeinsam setzen wir uns für eine bessere psychotherapeutische Versorgung ein, denn wir sind uns einig:
Wir brauchen Mehr Psychotherapieplätze für Deutschland!

Das sind wir!

Diana 
Ammann

Mein Name ist Diana und vor einigen Jahren habe ich damit begonnen, Seniorinnen und Senioren in einem Altenheim ehrenamtlich zu besuchen. Bei diesen Begegnungen bin ich nicht nur mit dem Lebensweg dieser Menschen in Berührung gekommen, sondern auch mit ihren unverarbeiteten Traumata. Viele dieser Verletzungen stammen aus einer Zeit, die die nachfolgenden Generationen nur aus Filmen über den zweiten Weltkrieg kennen. Diese Gespräche haben mir bewusst gemacht, wie wichtig eine gute psychotherapeutische Versorgung, Aufklärung über psychische Erkrankungen und Störungen sowie die Unterstützung der Angehörigen ist. 



Julia 
Darboven

Ich bin Julia und beginne nach meinem Psychologiestudium demnächst meine Ausbildung zur Psychotherapeutin.
Als Psychologin arbeite ich mit Menschen ohne Anstellungsverhältnis und erfahre täglich aus erster Hand, wie stark Menschen unter psychischen Erkrankungen leiden. Aufgrund des hohen Psychotherapieplatzmangels kann ich meinen Klient*innen allerdings leider oft nur helfen, auf lange Wartelisten zu kommen, anstatt direkt die angemessene Versorgung zu erhalten.

Joéva 
Lemieuvre

Als Psychologin und angehende Psychotherapeutin ist es meine Aufgabe, jeder Person, die das Bedürfnis danach verspürt, die bestmögliche Behandlung in einem angemessenen Umfeld zu bieten. Dabei ist es mir besonders wichtig, dass alle Menschen dieselbe Chance auf einen zeitnahen Therapieplatz bekommen. Die aktuelle Situation ist für Patient*innen untragbar und deshalb setze ich mich für Veränderung ein.

Kathrin Schallenberg

Als Psychologische Psychotherapeutin erlebe ich leider viel zu oft, dass Menschen sehr lange auf Therapieplätze warten müssen und nicht frühzeitig die Unterstützung erhalten, die sie dringend benötigen. Die Hürden Psychotherapie in Anspruch zu nehmen sind oftmals vor dem Hintergrund der individuellen Lebens- sowie der aktuellen Versorgungssituation sehr hoch. Es ist mir daher ein großes Anliegen, mich für die Verbesserung der psychotherapeutischen Versorgung sowie einen niedrigschwelligeren Zugang zu dieser einzusetzen.

Mareike 
Inhoff

Ich bin Mareike und möchte mich für eine bessere psychotherapeutische Versorgungslage einsetzen. Vielen Menschen ist es nicht möglich, innerhalb angemessener Zeit eine*n geeigneten Kassentherapeut*in zu finden. Psychotherapie auf Selbstzahlerbasis ist für viele Personen nicht bezahlbar. Therapie ermöglicht jedoch Betroffenen, sich in unserer Gesellschaft zu engagieren, zu arbeiten und in die Sozialversicherungssysteme einzuzahlen. Ich setze mich daher für mehr Therapieplätze sowie gegen Stigmatisierung ein. Gemeinsam können wir viel verändern. Psychische Gesundheit geht alle an!

Charlotte Appel

Mein Interesse an der Psychologie, besonders am psychiatrischen Bereich, wurde während meines FSJs in einer Psychiatrie geweckt und hat mich zum Psychologiestudium bewogen. Zum ersten Mal mit der Thematik des Psychotherapieplatzmangels konfrontiert wurde ich während meines FSJs durch Entlassungspatient*innen, denen nachklinisch keine therapeutische Unterstützung zugesichert werden konnte. Sie bildeten die Regel, nicht die Ausnahme. Nach Recherchearbeit wurde mir das Ausmaß des bundesweiten Problems erstmals bewusst.

Merret Klos

Wenn nicht anderweitig gekennzeichnet, liegt das Urheberrecht für alle Bilder bei Julia Darboven.